Foto: Trigger Point Perf. Therapy

Trigger Point Performance Therapy

Trigger Point Performance Therapy - Was ist das eigentlich?

Die Trigger Point Performance Therapy hat nichts mit den eigentlichen Trigger-Punkten zu tun. In dieser Art der Massage geht es vielmehr um die sogenannte Myofasziale Kompressionstechnik. Diese wirkt in erster Linie durchblutungsfördernd, löst Verklebungen der Muskulatur und lockert diese gleichzeitig.

Was ist der Unterschied?

Bei der Trigger Point Performance Therapy bearbeitet man die sogenannten Faszien (Schutzhüllen) der Muskulatur und setzt den Muskel sozusagen in seinen Ursprungszustand zurück. Dadurch wird die Muskulatur wieder frei von Verklebungen, Gelenke werden wesentlich beweglicher und Blockaden werden gelöst. Außerdem können Gelenkfehlstellungen, wie zum Beispiel Fuß- oder Kniegelenke, durch eine gezielte Behandlung zum Teil wieder behoben werden.

Für wen ist die Trigger Point Performance Therapy geeignet?

Trigger Point Performance Therapy eignet sich hervorragend für jederman, unabhängig von Geschlecht und Alter. Viele unserer Beschwerden, die durch die täglichen Lebensgewohnheiten verursacht werden, können hiermit von Grund auf angegangen werden. Sich wiederholende, einseitige Körperhaltungen zB. in Beruf und Sport führen zu Verkürzungen und Verklebungen des myo-faszialen Systems. Daher ist unabdingbar nicht nur akut, sondern auch vorsorgend etwas für sich zu tun.